Ein europäisches Unternehmen

Die TAL-Gruppe wurde in den 1960er Jahren gegründet um den Betrieb der Transalpine Pipeline zu übernehmen. Durch diese Fernleitung wird Rohöl vom Hafen in Triest bis zu den Raffinerien in Mitteleuropa befördert. Die TAL-Gruppe besteht aus drei Ländergesellschaften mit ihren jeweiligen Niederlassungen in Deutschland, Österreich und Italien:

  • Società Italiana per l’Oleodotto Transalpino S.p.a. (S.I.O.T.)
  • Transalpine Ölleitung in Österreich Ges.m.b.H.
  • Deutsche Transalpine Oelleitung GmbH

PROFIL

Die TAL-Gruppe betreibt die Transalpine Pipeline, eine Erdöl-Fernleitung, die den Hafen von Triest mit zahlreichen Ländern in Mitteleuropa verbindet. Ziel ist es, den Energiebedarf dieser Länder zu decken, indem eine nachhaltige Versorgung der Raffinerien in Österreich, Deutschland und Tschechien mit Rohöl gewährleistet wird.

Zu den Gesellschaftern der TAL-Gruppe gehören auch bedeutende Namen, die im globalen Ölgeschäft eine große Rolle spielen: OMV, Shell, Rosneft, ENI, C-BLUE LIMITED (Gunvor), BP, Exxon Mobil, Mero, Phillips 66/Jet Tankstellen und Total.

Die von der TAL-Gruppe vor 45 Jahren übernommene Rolle der Energieversorgerin ist für die europäische Wirtschaft von zentraler Bedeutung: Mit dem durch die Transalpine Pipeline beförderten Öl wird der Rohölbedarf von Deutschland zu 40% gedeckt (von Bayern und Baden-Württemberg zu 100%). Ferner deckt die Pipeline den Bedarf Österreichs zu 90% und 50% Tschechiens ab.

Die TAL-Pipeline hat eine Gesamtlänge von 753 km. Sie führt vom Hafen in Triest aus durch die italienische Region Friaul-Julisch-Venetien und gelangt über die Alpen und durch Österreich ins oberbayerische Ingolstadt. Dort teilt sie sich in zwei Zweigtrassen: eine verläuft nach Westen und endet in der Nähe von Karlsruhe, die andere verläuft nach Osten und endet bei Neustadt. Die Erdöl-Pipeline ist mit anderen ähnlichen Fernleitungssystemen verbunden: In Österreich versorgt sie die AWP-Pipeline (Adria-Wien-Pipeline) und diese wiederum versorgt die Raffinerie in Schwechat bei Wien. Eine zweite Zweigtrasse versorgt von Deutschland aus die tschechischen Raffinerien in Kralupy und Litvinov nördlich der tschechischen Hauptstadt Prag.

Als Betreiberin einer der bedeutendsten Erdöl-Fernleitungen Europas ist sich die TAL-Gruppe nicht nur ihrer strategischen Rolle bewusst, die sie in der europäischen Wirtschaft spielt. Sie kennt auch ihre Verantwortung in Punkto Sicherheit. Um den höchsten technischen Standards gerecht zu werden investiert TAL deshalb umfassend in Neuerungen und in die Modernisierung ihrer Anlagen.

Seit ihrer Gründung war die TAL-Gruppe an der Erhaltung ihrer Wettebewerbsfähigkeit interessiert. Gleichzeitig wurde und wird durch die Umsetzung strengster Sicherheitsmaßnahmen wirtschaftliches Wachstum – gekoppelt mit sozialer Verantwortung, Umweltschutz und Erhaltung des Naturerbes in der unmittelbaren Umgebung – gewährleistet. TAL handelt im Interesse der einheimischen Bevölkerung und in Zusammenarbeit mit den Behörden.