Tanklager San Dorligo della Valle

Das Tanklager San Dorligo della Valle befindet sich im südöstlichen Teil der Industriezone von Triest und gehört zur gleichnamigen Gemeinde San Dorligo della Valle. Hier wird das Rohöl, das über 4 Transferleitungen vom Seehafen Triest in das Tanklager gepumpt wird, zwischengelagert und der weitere Ölumschlag abgewickelt.

Das Tanklager verfügt über 32 doppelt versiegelte Schwimmdachtanks mit einer Gesamtkapazität von 2 Millionen m3 und erlaubt die gleichzeitige Lagerung unterschiedlicher Rohölsorten.

Image
Jeder einzelne Tank ist mit allen Vorrichtungen ausgestattet, die für einen sicheren Betrieb sowie eine sichere Inspektion und Instandhaltung erforderlich sind.

Über den Leitstand, der sich auf dem Gelände des Tanklagers befindet und mit der besten verfügbaren Technologie ausgestattet ist, wird der Pipelinebetrieb gesteuert und das gesamte System rund um die Uhr  mithilfe eines technisch ausgefeilten Steuersystems namens SCADA (Supervisory Control and Data Acquisition) überwacht.

Die Weiterleitung des Rohöls vom Seehafenterminal zum Tanklager erfolgt über das Tank Farm Management-System (TMS). TMS erleichtert die Ausführung von Befehlen an Ort und Stelle (Pumpen, Ventile, etc..), die vollständige Verwaltung von Daten und Dokumenten sowie von Warnmeldungen, die über entsprechende Instrumente vor Ort abgegeben werden, und die Erfassung und Archivierung sämtlicher relevanten technischen Informationen.

Dieses System übermittelt die von den Instrumenten vor Ort abgegebenen Signale an die Rechner, wo die Daten dann verarbeitet, gespeichert und dargestellt werden. Das System wird durch Untersysteme ergänzt, die besondere Funktionen wie das Ablesen und die Kontrolle des Ölstands in den Tanks, die Überwachung der Brandschutzanlagen und die Aufzeichnung der beförderten Rohölsorten übernehmen.

Der Betrieb der von Triest nach Ingolstadt verlaufenden Pipeline wird von C94 überwacht, ein modernes, digitales Steuerprogramm, das über 25.000 Dateneinheiten/Sekunde erfassen kann, die automatischen Prozesse in den Pumpstationen (Pumpen, Ventile, Druckausgleich und Lieferung) steuert, Messangaben, Signale und Befehle erfasst, Daten aufzeichnet und Steuerungsabläufe und Sicherheitsmaßnahmen ausführt. Neben den Steuer- und Überwachungsfunktionen, erleichtert das C94-System sowohl den Optimierungsprozess als auch die Bestimmung von Werten, die für die Erkennung und Lokalisierung möglicher Lecks erforderlich sind und entsprechenden Alarm auslösen.

Darüber hinaus verfügt das Tanklager über die erste Pumpstation, die mithilfe von vier 3.000-kW starken Pumpen das Rohöl in die Pipeline einspeist.