News



Neuer Shareholder für Transalpine Ölleitung TAL

Tschechisches Unternehmen MERO ČR übernimmt fünf Prozent der drei TAL Gesellschaften in Deutschland, Österreich und Italien – Akquisition leistet wichtigen Beitrag zur Sicherung der Energieversorgung in der Tschechischen Republik

Ende Dezember 2012 veräußerte die Shell Deutschland Oil GmbH fünf Prozent ihrer Anteile an den drei TAL Gesellschaften an die tschechische MERO ČR. Das Unternehmen mit Sitz in Kralupy nad Vltavou steht im Eigentum des tschechischen Staates und betreibt über die Pipelines IKL (Vohburg – Nelahoszeves) und Druzba als einzige Gesellschaft Rohöltransporte auf tschechischem Boden. Durch den Einstieg bei der TAL beabsichtigt MERO, die Energieversorgung des Landes weiter zu sichern.

„Das TAL System stellt eine wesentliche und strategisch wichtige Alternative zur Rohölversorgung der Tschechischen Republik dar“, sagt TAL General Managerin Ulrike Andres.

Über die TAL

Seit der Inbetriebnahme im Jahr 1967 hat die TAL mehr als 1,2 Milliarden Tonnen Rohöl von Triest aus nach Deutschland sicher und umweltfreundlich transportiert. 2012 waren es 35 Millionen Tonnen. Die TAL, die acht zentraleuropäische Raffinerien beliefert, steuert einen maßgeblichen Beitrag zur Rohölversorgung Zentraleuropas bei: Die TAL deckt den Rohölbedarf Bayerns zu 100 Prozent, jenen Österreichs zu 90 Prozent, den Tschechiens zu 30 Prozent sowie den der Bundesrepublik Deutschland derzeit zu mehr als 30 Prozent.

Weitere Gesellschafter der TAL sind OMV, Shell, Ruhr Oel, ENI, C-Blue Limited (Gunvor), BP, Exxon Mobil, Phillips 66/Jet Tankstellen und Total.