News



TAL feiert 50 Jahre Transalpine Ölleitung in Österreich

Transalpine Ölleitung feiert 50 Jahre mit Rekorddurchsatz

Seit der Inbetriebnahme wurden mehr als 1,4 Milliarden Tonnen Rohöl von Triest über die Alpen nach Österreich, Deutschland und die Tschechische Republik transportiert – im Vorjahr floss ein Rekorddurchsatz von 41,4 Millionen Tonnen Rohöl durch die TAL – 2016 hat die TAL insgesamt 25 Millionen Euro investiert, vier Millionen davon in Österreich

50 Jahre Transalpine Ölleitung – Brücke zwischen Italien, Österreich und Deutschland: Unter diesem Motto feiert die TAL im Gemeindezentrum Tristach 50 Jahre Inbetriebnahme. Der Baubeginn für das internationale Großprojekt erfolgte 1964, 1.000 Tage später floss das erste Öl. Seit 1967 wurden mehr als 1,4 Milliarden Tonnen Rohöl von Triest über die Alpen nach Österreich, Deutschland und die Tschechische Republik transportiert, im Hafen von Triest wurden 19.154 Schiffe entladen.

„Der Durchsatz erreichte im Jahr 2016 mit 41,4 Millionen Tonnen Rohöl einen neuen Höchststand. Im Hafen von Triest wurden 500 Schiffe entladen“, bilanziert Alessio Lilli, General Manager der TAL. Die 753 Kilometer lange Ölleitung, die ihren Österreich-Sitz in Kienburg bei Matrei hat, beliefert acht Raffineriestandorte in Österreich, Deutschland und Tschechien. Damit versorgt sie Bayern und Baden-Württemberg zu 100 Prozent mit Rohöl, Österreich zu etwa 90 Prozent und Tschechien zu rund 50 Prozent.

 

Investitionen in Sicherheit und Umweltschutz

Im vergangenen Jahr hat die TAL in allen drei Ländern 25 Millionen Euro investiert, vier Millionen Euro davon in Österreich. „Das Investitionsvolumen für 2017 liegt auf dem Niveau der Vorjahre. Schwerpunkte sind weiterhin Sicherheit, Umweltschutz und die Integrität unserer Anlagen“, betont Lilli.

 

TAL feiert 50 Jahre in allen drei Ländern

Der Auftakt der 50-Jahr-Feierlichkeiten erfolgte im April in Triest. In Osttirol präsentiert sich die TAL noch bis zum 26. Juni mit einer Installation auf dem Lienzer Hauptplatz, welche die Brückenfunktion untermauern soll. Am 21. Juni wurden Schüler und Schülerinnen aus der Region im Rahmen eines Workshop-Tages in die TAL-Station nach Kienburg eingeladen und konnten sich vor Ort ein Bild von der Pipeline machen. Bei der Festveranstaltung in Tristach, die von Landesrat Bernhard Tilg eröffnet wird, stehen mehrere Vorträge auf dem Programm: Sicherheit, Umweltschutz und verbindende Elemente zwischen Menschen und Regionen werden dabei in den Fokus gerückt.

 

Über die TAL-Group

Die internationale TAL-Group besteht aus drei Ländergesellschaften in Deutschland, Österreich und Italien. Insgesamt werden etwa 220 Mitarbeiter beschäftigt, 25 davon in Österreich. Inklusive Partnerfirmen sind über 750 Mitarbeiter in den drei Ländern für TAL tätig. Gesellschafter der TAL sind seit 31. Dezember 2016: OMV, Shell, Rosneft, ENI, C-BLUE LIMITED (Gunvor), BP, Exxon Mobil, Phillips 66/Jet, Total und MERO ČR.

Folgende Raffineriestandorte werden versorgt: Schwechat über die Adria-Wien-Pipeline der OMV, die in Würmlach startet; die deutschen Raffineriestandorte Burghausen, Karlsruhe, Lenting, Vohburg und Neustadt an der Donau; die tschechischen Raffineriestandorte Litvinov und Kralupy über die Mero-Pipeline.